„Ich wollte mein Hemd wechseln,
stattdessen wechselte ich meine Gedanken.“
– Pu der Bär –

 

Interkultureller & persönlicher Dialog in der Beratung

Im Zusammenleben spielen viele Faktoren eine Rolle wie beispielsweise die Tatsache, ob eine/r der Partner/innen zugewandert ist und eine gesellschaftliche Eingliederung bewältigen muss. Außerdem beeinflussen Religionszugehörigkeit, Familientraditionen, Rollenbilder der Geschlechter und ein unterschiedlicher Bildungsstand sowie gesellschaftlicher Status der Partner die Beziehung in erheblicher Weise.

Einer gewünschten Veränderung in Beziehungen oder schwierigen Lebenssituationen stehen oft nicht erkannte Gefühle im Weg. Daher ist es wichtig die tiefen Bedürfnisse ausdrücken zu lernen, damit sie als wichtiger Schlüssel für den Veränderungsprozess zur Verfügung stehen.

Das Coaching und die Einzelberatung bietet einen geschützten Rahmen für neue Erfahrungen, die individuelle Lösungen in familiären und beruflichen Bereichen ermöglichen.

 

Wertschätzende und ressourcenorientierte Atmosphäre
Die interkulturelle Beratung folgt der ressourcenorientierten Grundhaltung aus der humanistischen Psychotherapie. Sie geht davon aus, dass jeder Mensch die notwendigen Potenziale für die gewünschte Veränderung bereits in sich trägt.

Methoden der humanistischen Psychotherapie

Gesprächstherapie nach Carl Rogers, Systemische Familientherapie nach Virginia Satir, Neurolinguistisches Programmieren – NLP sowie "Sichere Bindungstheorie" (Secure Attachment nach Diane Poole Heller). 

 

Die Beratung kann in folgenden Sprachen stattfinden

Deutsch, Finnisch, Englisch. Gute Französischkenntnisse sind vorhanden.